Die geschichte der bäckerei hinkel

 

Image historie.png

 

Jean Hinkel gründet 1891 mit seiner Frau Katharina, geb. Dresia, in Düsseldorf die Bäckerei Hinkel. Die erste Bäckerei steht auf der Grünstraße, in der Nähe der "Kö". Die Familie wächst, nach mehreren Umzügen finden Familie und Bäckerei ihren Sitz in Düsseldorf-Bilk, Gladbacher Str. 13.
 
Sohn Johannes Hinkel, Sohn von Jean Hinkel macht sich mit Frau Amanda, geb. Hengst, 1928, auf der Aachener Straße in Düsseldorf-Bilk selbständig und wagen um 1936 den Sprung in die Düsseldorfer Altstadt.
 
Sein Sohn Karl Josef Hinkel ehelicht Hedwig, geb. Brügge, und eröffnet 1956 die „Bäckerei der Brotfreunde", die deren Sohn Josef Hinkel 1988 übernimmt und bis heute fortführt.

 

Aus dem Wirken der Bäckermeister Hinkel


Jean Hinkel ist ein Mann vom Fach, seine Produkte erzielen manche Goldmedaille. Seine gepriesenen Printen sind noch heute ein Begriff und seine Urenkel backen sie immer noch. Eine echte Spezialität des Hauses:
Die Bruchprinte - sie gibt es das ganze Jahr über. Die Schützen aus dem Düsseldorfer Stadtteil Bilk erzählen
noch heute mit Stolz: "Jean ist 1901 am Kirmes-Samstag dem Verein beigetreten, am Kirmes-Montag war er
unser Schützenkönig." Nach wenigen Jahren in der Vorstandsarbeit wurde Jean zudem ihr Schützenchef.
 
Johannes Hinkel macht sich als Brötchenbäcker in der Altstadt einen Namen und kann sich als Neuling in der Altstadt behaupten. Nach der Zerstörung seiner Bäckerei am „Burgplatz" im Bombenhagel 1942 wird er zur Ernährung der Bevölkerung mit seiner Backstube „Mittelstraße 25" eingemietet. Diese Bäckerei wird 1956 Sohn Karl Josef übernehmen.

 

Karl Josef Hinkel setzt von Anfang an auf die Brotbäckerei und nennt seine Bäckerei „Die Bäckerei der Brotfreunde", für die er selbst das Logo entwirft (womit er seiner Zeit voraus ist). Gute Zutaten, gute handwerkliche Verarbeitung zu angemessenem Preis, das ist seine Philosophie. Karl Josef versteht es, Tradition und Fortschritt miteinander zu verbinden. Er ist immer auf der Höhe seine Zeit und ist ein gefragter Fachmann. - 1966 suchen die Erben der Bäckerei Josef Müller, Hohe Straße 31, einen Nachfolger und finden ihn in Karl Josef Hinkel. 1988 ist Karl Josef im Jubiläumsjahr zum 700 jährigen Bestehen der Landeshauptstadt Düsseldorf Prinz Karneval Kajo I.

 

Josef Hinkel tritt 1988 in die Fußstapfen seines Vaters. Er ist Brotbäcker und bevorzugt das herzhaft, rustikal gebackene Brot. Neue Rezepte zur Brotbäckerei werden entwickelt und das Sortiment der einzigartigen Brotspezialitäten erweitert sich ständig. Josef Hinkel ist für die Düsseldorfer Bäcker (HWBD) der letzte Obermeister der Bäckerinnung Düsseldorf und seit der Fusion zur Bäckerinnung Rhein/Ruhr Reg. Obermeister der Handwerksbäcker Düsseldorf. 2008 ist Josef im Jubiläumsjahr der Landeshauptstadt Düsseldorf zum 350. Geburtstag des Kurfürsten Jan Wellem der Prinz Karneval Josef I.